Freitag, 14. Oktober 2016

Rezension: Catch the Billions Baby von Jane S. Wonda [Rezensionsexeplar]

Catch the Billions Baby


Klappentext:

Ein Milliadär, der es gewohnt ist, alles zu bekommen.
Und eine Schwindlerin, die keine Skrupel hat, ihm alles zu nehmen.

Die Geschichte zwischen einer starken Frau und einem gerissenen Mann, die beide ihr Herz finden müssen.

Olivia Bloom kennt nur ein Ziel auf dem Weg in die schillernde Welt der Reichen und Schönen: Sie will den attraktiven Milliadär Logan Westham für sich gewinnen.
Doch anders als gedacht entwickelt sie wahre Gefühle für ihn und es ist Olivia noch nie so schwer gefallen, an ihrem Plan festzuhalten. Wäre da nicht Jaden Carter, Logans bester Freund und erfolgreicher Anwalt, der Olivias Geheimnis durchschaut und sein eigenes Spiel zu spielen scheint. Er will die durchtriebene Schönheit um jeden Preis davon abhalten, ihren Plan durchzuführen.
Doch wer hätte gedacht, dass ihm eine Frau, die derart gerissen ist, so gut gefallen könnte? Und wofür entscheidet sich Olivia, wenn sich am Ende ihr Herz einmischt?

Meine Meinung:

Olivia Bloom ist auf den ersten Blick nur eine billige Schnepfe, die nichts als ihr eigenes Glück vor Augen hat und um das zu erreichen keine Rücksicht auf Verluste nimmt. Je weiter die Story jedoch fortschreitet, desto mehr merkt man, dass unter der Hülle der reichen Bitch echte Gefühle schlummern, nicht nur für sich selbst sondern auch für
andere. Stückchen für Stückchen werden die Gründe für ihr Verhalten aufgedeckt und nach und nach kann man sogar verstehen, warum Olivia sich verhält, wie sie sich eben verhält.
Auch Jaden Carter ist ein Charakter, der einem erst einmal oberflächlich und eigentlich wie ein richtiges Ekelpaket vorkommt, der aber auch einen weichen Kern unter der harten Schale verbirgt. Er ist Anwalt, einer dieser Arschloch-Anwälte die die Gegenseite gnadenlos ausnehmen. Zumindest war er das früher einmal...
Beide spielen ihr eigenes Spiel, skrupellos und zielstrebig, allerdings werden ihre Pläne irgendwann von Gefühlen durchkreuzt, mit denen sie beide erst einmal überfordert sind und sie daher zu unterdrücken versuchen...was allerdings nicht so klappt wie die beiden es sich vorstellen.
Auch einige Erotikszenen kommen nicht zu kurz. Ich persönlich bin jetzt kein so besonders großer Fan von dem Erotikgenre, aber da die Story sich nicht allzu sehr auf Erotik beschränkt, sondern größtenteils die Handlung im Vordergrund steht, konnte ich sie trotzdem sehr gut lesen.
Die Charaktere waren sehr interessant und überraschend vielschichtig. Man konnte nach und nach eine Beziehung zu ihnen aufbauen und ihr Handeln verstehen. Genauso kann man auch eine Charakterentwicklung der jeweiligen Figuren feststellen, die mir sehr gut gefallen hat! 
Insgesamt also ein gutes Buch, dass sich auch leicht mal zwischendurch lesen lässt.☺

Cover:

Das Cover passt zu der Story und auch zu Olivia, den Millionären und der ganzen reichen Elite von Miami... :) 

Fazit:

Die Beschreibung Mehr als ein Milliadärroman passt in diesem Falle ziemlich gut

Bewertung:

Dieses Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen


Taschenbuch: 10,90 EUR
E-Book (Kindle Edition): 0,99 EUR
Verlag: ?
Seitenanzahl: 441



Bildquelle: https://buchversum.files.wordpress.com/2016/09/catch-the-billions.jpg?w=620

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen