Montag, 22. August 2016

Rezension: Endgame - Die Auserwählten von James Frey


Endgame - Die Auserwählten



Klappentext:

ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch.

Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird. 

Meine Meinung:

Ich bin an das Buch leider mit ziemlich hohen Erwartungen angegangen, weil es ja in letzter Zeit ziemlich hoch gelobt wurde, aber genau aus diesem Grund war ich  ein wenig enttäuscht.

Die Story an sich ist ziemlich interessant, mit einem leichten Touch von "Tribute von Panem" zwar, aber im großen und ganzen irgendwie viel realer und auf einer ganz anderen Ebene. Auch dieses Buch ist aus mehreren Sichten erzählt, was es im Grunde noch interessanter gemacht hat, da dadurch die einzelnen Handlungsstränge der verschiedenen Spieler besser verknüpft und auch nachvollzogen werden konnten.
Für mich war der Schreibstil anfänglich ziemlich befremdlich und auch etwas zu nüchtern um wirklich Spannung aufbauen zu können, die dann im Laufe des Buches in meinen Augen auch nicht so wirklich vorhanden war.
Nichtsdestotrotz fand ich die Charaktere größtenteils sehr sympathisch auch wenn sie teilweise eher seltsame Charakterzüge hatten.
Aus irgendeinem Grund hat es mich aber dann doch nicht so gefesselt und deshalb bin ich auch nicht so besonders schnell durchgekommen. 

Cover:

Das Cover von Endgame ist ein echter Blickfang. Ich finde, dass es wunderschön gestaltet ist und ein geheimnisvolles Flair verströmt und somit direkt neugierig macht. 

Fazit:

Kein schlechtes Buch aber ich kann den Hype darum nicht verstehen

Bewertung:

Endgame bekommt von mir 3,5 Sterne


Hardcover: EUR 19,99
Kindle Edition: EUR 12,99
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 592


Bildquelle: http://schon-gelesen.eu/wp-content/uploads/2015/07/endgame_cover-200x301.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen