Samstag, 14. Mai 2016

Rezension: Arkadien brennt von Kai Meyer

Arkadien brennt

(Band 2 der Arkadien Trilogie. Hier geht´s zu Band 1)

Klappentext:

Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht...

Meine Meinung:

Auch der zweite Teil der Arkadien-Trilogie nimmt einen von Anfang wieder gefangen. Er knüpft nahtlos an die Geschehnisse von Band ein an, allerdings ändert sich die Stimmung des Buches. Man wird nicht mehr wie in "Arkadien erwacht" langsam an die Welt herangeführt, sondern befindet sich direkt mitten im Geschehen. In diesem Band hat Rosa noch viel mehr mit den Intrigen und Abgründen zu kämpfen, die sich vor ihr als capo, also als Clanoberhaupt, auftun. Sie fühlt sich immer mehr von ihren sogenannten Vertrauten benutzt, die sie als capo nicht wirklich akzeptieren wollen.
 Auf der Suche nach Antworten und Gewissheit gerät sie in furchtbare Schwierigkeiten als sie
in New York zwischen Alessandros Verwandte grät, allen voran Michele Carnevare, und muss einmal mehr um ihr Leben kämpfen. 
Auch in Sachen Vergangenheit wird sie mit Ungewissheit und Lügen konfrontiert. Sie weiß nicht mehr wem sie noch vertrauen kann und beginnt in ihrem Konflikt sogar an Alessandro zu zweifeln. Doch ihre Vergangenheit bleibt nicht in New York sondern holt sie auch zurück auf Sizilien wieder ein in Form ihrer ehemaligen Freundin, die noch eine Rechnung mit ihr offen zu haben scheint. Oder sich das zumindest einbildet.
Außerdem kommt Rosa durch einige Entdeckungen den Geheimnissen um TABULA näher. Alles scheint auf einen Zusammenhang zwischen dieser Organisation und ihrem Vater hinauszulaufen. Und als wäre das nicht genug tauchen plötzlich auch Videos von ihrer Vergewaltigung auf, die sie einmal mehr auf die Spur ihres für verstorben geglaubten Vaters lenken. 
Doch welche Verbindungen existieren wirklich zwischen all diesen Geschehnissen? Und was ist damals wirklich mit ihrem Vater geschehen, dessen Grab leer ist?
Als Michele Carnevare schließlich auch noch auf Sizilien auftaucht und ins Palazzo der Alcantaras eindringt geraten Rosa und Alessandro in einen Kampf auf Leben und Tod.  

Cover:

Wie ich ja schon in der Rezension zu Arkadien erwacht gesagt habe, haben die Cover dieser Reihe in meinen Augen etwas ganz besonderes an sich. Auch dieses Cover ist in seiner Motivwahl wieder sehr eng an den Inhalt des Buches gebunden, was mir persönlich wirklich sehr gut gefällt. 
Allerdings finde ich dieses Cover nicht mehr ganz so schön wie das des ersten Bandes, weil die Motive klarer sind. Für mich hatte die Abbildung der Silhouette des Panthers einfach etwas noch mystischeres, was mir gut gefallen hat. Ich denke die Veränderung im Cover könnte auch etwas damit zu tun haben, dass sich Rosa sich mehr auskennt in dieser neuen Welt in die sie geraten ist, und sich somit ihr Blick, und auch der Blick des Lesers, auf diese Welt klarer wird...zusammen mit dem Cover. ;)

Fazit:

Nicht ganz so gut wie der erste Band aber dennoch extrem spannend und mitreißend. Sehr empfehlenswert!

Bewertung:

Von mir gibt´s für dieses Buch 4,5 Sterne

Hardcover: EUR 19,90
Taschenbuch: EUR 8,99
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 400


Bildquelle: https://zwischendenseiten.files.wordpress.com/2010/10/arkadien-brennt.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen