Samstag, 14. Mai 2016

Rezension: Arkadien brennt von Kai Meyer

Arkadien brennt

(Band 2 der Arkadien Trilogie. Hier geht´s zu Band 1)

Klappentext:

Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht...

Meine Meinung:

Auch der zweite Teil der Arkadien-Trilogie nimmt einen von Anfang wieder gefangen. Er knüpft nahtlos an die Geschehnisse von Band ein an, allerdings ändert sich die Stimmung des Buches. Man wird nicht mehr wie in "Arkadien erwacht" langsam an die Welt herangeführt, sondern befindet sich direkt mitten im Geschehen. In diesem Band hat Rosa noch viel mehr mit den Intrigen und Abgründen zu kämpfen, die sich vor ihr als capo, also als Clanoberhaupt, auftun. Sie fühlt sich immer mehr von ihren sogenannten Vertrauten benutzt, die sie als capo nicht wirklich akzeptieren wollen.
 Auf der Suche nach Antworten und Gewissheit gerät sie in furchtbare Schwierigkeiten als sie