Mittwoch, 30. März 2016

Rezension: Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin


Das Lied von Eis und Feuer


Meine Meinung:

Ich habe gestern Nacht dieses gewaltige Epos, dass Martin erschaffen hat, beendet. Zumindest vorerst... Diese Rezension geht über alle zehn Bücher, die bisher erschienen sind, da ich sie irgendwie nicht als einzelne Bücher sondern als ein einziges großes Werk betrachte. 
Die Bücher handeln im Wesentlichen über die Auseinandersetzung zwischen mehreren hochgeborenen Häusern in einem fiktiven Mittelalter, die sich mit der Zeit zum Krieg entwickelt. 
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht über den Inhalt sagen, weil ich nicht Spoilern möchte ;)
Das ganze spielt in Westeros, einem von Martin erschaffenen Land, oder eher einer Welt, von gewaltigem Ausmaß. Eine Welt voller Schönheit und mit wunderbaren Landschaften und Charakteren, aber auch voller Angst und Schrecken, voller Hinterlist und Tücke. Die Orte und die Charaktere sind bis ins kleinste Detail ausgearbeitet und, wie es scheint, mit viel Liebe gepflegt worden nur um ihnen im nächsten Moment einen Dolch in den Rücken zu rammen. Man kann in den seltensten Fällen voraussehen, was als nächstes passiert und selbst wenn man denkt, man wüsste es, oder auch nur eine Vorahnung hat kann es passieren, dass im nächsten Moment ein Ritter, von dem man dachte er wäre die letzte Hoffnung sich zum Bösen bekennt oder ein Prinz in Flammen steht. Gerade der letzte Band endete wieder mit einem Donnerschlag, den ich nie für möglich gehalten hätte. 
Allerdings konnte ich der Handlung stellenweise nicht so richtig folgen, weil es doch teilweise ziemlich verworren ist, da immer neue Handlungsstränge und neue Charaktere hinzukommen, was bei zehn Bänden irgendwann doch nicht mehr so leicht zu überblicken ist. Es gibt viele Charaktere, die ich sofort ins Herz geschlossen habe und viele Charaktere, die ich von Beginn abgrundtief gehasst habe, oder hassen gelernt habe. 
Doch obwohl meine Begeisterung über Das Lied von Eis und Feuer wirklich groß ist, musste ich gegen Ende der Reihe doch etwas kämpfen. Ich denke daher, es wäre eventuell auch sinnvoll, diese Reihe in zwei Etappen zu lesen, damit der Spaß an der Geschichte nicht verloren geht. Außerdem ist die Geschichte nichts für allzu schwache Nerven, da sie teilweise doch recht blutrünstig und auch ein bisschen eklig sein kann.

Cover:

Ich finde die Cover sehr stilvoll gestaltet. Sie werden der Geschichte auf jeden Fall gerecht und die schlichte Größe, die sie ausstrahlen passen zum Stil des Geschehens. Auf jedem Cover ist das Wappen sowie der Leitspruch eines größeren Hauses von Westeros abgebildet. 
Auch die englische Covervariante gefällt mir sehr gut und ist meiner Meinung auch passend und sehr ansprechend. ^-^

Fazit:

Ein phantastisches Reise durch Westeros, dass sich über Weiten erstreckt und jeden in seinen Bann zieht und verzaubert.

Bewertung:

Von mir bekommt dieses Lied 4 Sterne :)

Übersicht:

01) Die Herren von Winterfell
02) Das Erbe von Winterfell
03) Der Thron der sieben Königslande
04) Die Saat des goldenen Löwen
05) Sturm der Schwerter
06) Die Königin der Drachen
07) Zeit der Krähen
08) Die dunkle Königin
09) Der Sohn des Greifen
10) Ein Tanz mit Drachen



Broschierte Ausgabe: Zw. EUR 15 und EUR 16
Verlag: Blanvalet
Seiten: zw. 500-832

Bildquelle: http://vignette4.wikia.nocookie.net/gameofthrones/images/3/30/70000454.jpg/revision/latest?cb=20130102164247&path-prefix=de

Kommentare:

  1. Hört sich sehr gut an, aber ich glaube nicht, dass ich die Ausdauer hätte 10 Bücher einer Reihe zu lesen...^^

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich sehr gut an, aber ich glaube nicht, dass ich die Ausdauer hätte 10 Bücher einer Reihe zu lesen...^^

    AntwortenLöschen