Freitag, 15. Januar 2016

Rezension: Margos Spuren von John Green

http://ecx.images-amazon.com/images/I/81EAaH91Q2L.jpg Margos Spuren 


Klappentext:

Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt und unerreichbar. Doch dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Es beginnt eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat, und zugleich ganz anders, als er je hat wahrhaben wollen

Meine Meinung:

WOW! Dieses Buch habe ich innerhalb von einem Tag durchgesuchtet, es war praktisch Liebe auf das erste Wort. Seit Beginn hat mich Margos Spuren gefesselt und ich konnte es buchstäblich nicht mehr aus der Hand legen. Obwohl wir Gäste hatten und ich es dann normalerweise auch unhöflich finde, mich so abzuschotten, konnte ich nicht aufhören zu lesen.

Wieder einmal schafft es John Green einen zu verzaubern und in die Welt von Margo und Quentin zu entführen. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, die Personen wirken echt und haben Charakter. Besonders bei Quentin, dem Protagonisten, kann man eine deutliche Entwicklung im Laufe des Buches erkennen. Er wandelt sich vom braven, etwas ängstlichen Musterknaben zum mutigen Abenteurer, der so ziemlich alles für seine Freunde aufs Spiel setzt.Auch hatte ich bei diesem Buch so ein wenig das Gefühl, dass die Rollen vertauscht waren. In den meisten Büchern findet man ja ein schüchternes  zurückhaltendes Mädchen, dass sich von einem Badboy angezogen fühlt. Nicht, dass ich etwas dagegen hätte, aber ich fand es auch mal sehr interessant, dies praktisch mit vertauschten Geschlechtern zu erleben.
Quentin kennt Margo bereits seit ihrer Kindheit, allerdings hat sich ihr Verhältnis sehr weit auseinandergelebt, weswegen er zu Anfang nicht weiß, wie er mit ihr umgehen soll, vor allem, da Margo eine sehr starke Persönlichkeit und einen etwas eigenwilligen Charakter hat. Natürlich ist in dem Buch auch eine kleine Romanze vertreten, auch wenn sie sich dezent im Hintergrund hält. Aber die Geschichte wird dadurch noch etwas aufgefrischt. Vor allem das Ende hat mich dann nochmal total vom Hocker gehauen.
Außerdem verwendet John Green auch einige philosophische Elemente, die zum Nachdenken anregen. Sie stehen vor allem in Zusammenhang mit Margos Charakter und verstecken sich auch in den Spuren, die sie für Quentin hinterlässt.

Cover:

Also ich muss sagen, dass ich das Cover, das mein Buch besitzt (dasselbe, das ihr hier sehen könnt) nicht so besonders ansprechend finde. Allerdings gibt es ja hier verschiedene Ausführungen.
Die beiden englischen Varianten von Paper Towns finde ich zum Beispiel wunderschön und es gibt auch einige deutsche Ausgaben, die mir besser gefallen. Aber es kommt ja hauptsächlich auf den Inhalt an.. ;)

Fazit:

Ein etwas anderer Roadtrip mit einer wundervollen Geschichte. Auf jeden Fall ein muss! <3

Bewertung :

Ein klares 5-Sterne Buch!


Taschenbuch: EUR 9,95
Verlag: dtv
Seiten:  336 (TB)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen