Samstag, 21. Januar 2017

Rezension: Die rote Königin von Victoria Aveyard

Die Rote Königin


Verlag: Carlsen
Genre: High Fantasy
Seitenanzal: 512
Preis Hardcover: 19,99 EUR
        Softcover: 14,99 EUR
  ePub: 14,99 EUR


"Aber du bist eine Rote, und genau wie all die andern Roten bist du zum Scheitern verdammt."

Klappentext:

Rot oder Silber - Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niedrigen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, grschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert ihr Leben - und ihr Herz...

Meine Meinung:

Panem - Challenge: Übersicht Rezensionen

Januar:
  • Die rote Königin; passt, weil es die meiste Zeit über in einem Palast spielt und die Königsfamilie zweifellos mit Reichtum verbunden ist.
Februar:

März:

April:

Mai:

Juni:

Juli:

August:

September:

Oktober:

November:

Dezember:




Samstag, 31. Dezember 2016

Highlights 2016



"I do believe something very  magical can happen when you read a good book!" 
                                                                                             ~J.K. Rowling



Da geht es dahin, das Jahr 2016 und schon in wenigen Stunden dürfen wir wieder ein neues begrüßen.
Für mich war es auf jeden Fall wieder ein sehr ereignisreiches Jahr. Viel ist passiert, Gutes und weniger Gutes, es gab glückliche, aber auch sehr traurige Zeiten.
Und wie so oft gab es natürlich auch eine ganze Reihe wirklich guter Bücher, die mir den Alltag versüßt haben.

Sonntag, 25. Dezember 2016

Rezension: Die Buchspringer von Mechthild Gläser

Die Buchspringer


Klappentext:

Auf Schir Khans Rücken durch das Dschungelbuch jagen, mit Goethes Werther die Hexen aus Macbeth bekämpfen und mit Elizabeth Bennet für den gut aussehenden Mr. Darcy schwärmen... Nie hätte Amy gedacht, dass sie den Figuren aus ihren Lieblingsbüchern so nah sein könnte!
Doch sie ist eine Buchspringerin, und damit ist es ihr möglich, wirklich und wahrhaftig in jede Geschichte einzutauchen, die sie schon immer einmal selbst erleben wollte. Amy testet ihre neue Fähigkeit ausgiebig - bis in der Buchwelt plötzlich gar nichts mehr so ist, wie es sein sollte.

Meine Meinung:

Die Buchspringer von Mechthild Gläser hatte ich schon lange im Auge, bis ich es mir in unserer Schulbibliothek ausgeliehen habe.
Eine Gute Entscheidung! Denn es war seit sehr langer Zeit mal wieder ein Buch mit echtem Suchtpotential. Ein Buch, dass ich praktisch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und nur so verschlungen habe.

Dienstag, 20. Dezember 2016

Panem - Challenge 2017

"May the Odds be ever in your Favor"


Hey ihr Lieben! 
Ich habe mich entschlossen im Jahr 2017 an der Panem-Challenge von Pink Mai teilzunehmen.
Hierbei geht es darum, dass man sich einem der 12 Distrikte anschließt und Bücher liest um Punkte zu gewinnen.

Samstag, 19. November 2016

What a potterish year

A Year of Harry Potter <3

Es ist endlich wieder soweit! Eine neue Ära der Magie hat begonnen!
Um alles noch einmal Revue passieren zu lassen und einen Überblick zu bekommen, hier nochmal die Einzelheiten:

Erst einmal gab es "Harry Potter and the Cursed Child" als Theaterstück in London und schließlich auch noch das passende Screenplay, das als Buch veröffentlicht wurde damit alle Potterheads der Welt (auch die, die nicht mal eben nach London fahren konnten um das Stück zu sehen) die Möglichkeit hatten nach Hogwarts zurückzukehren.

 Es war einfach wunderbar wieder in diese Welt eintauchen zu können. Die Geschichte an sich hat mir auch gut gefallen, auch wenn es teilweise Handlungsstränge gab, die ich eher überflüssig fand und die dem ganzen ein wenig den Charme geraubt haben, aber das konnte alles wieder wettgemacht werden von unserem lieben Scorpius Malfoy. Mit ihm hat JK einen wunderbaren Charakter erschaffen,

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Rezension: Layers von Ursula Poznanski

Layers - Die Wahrheit ist vielschichtig

Klappentext:  

Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch - und das eigentlich ganz gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun?
In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo dieser neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält - das ist Dorians Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt er recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke. Als Dorian ein solches Päckchen nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.

Meine Meinung:

Mal wieder hat Ursula Poznanski bewiesen, dass sie ganz schön was drauf hat. Wie auch schon Saeculum ist Layers ein fast durchweg spannendes Buch.